Begriffserläuterungen finden Sie im Glossar.
FAQsort

Wie finde ich die Bedienungsanleitung, ein Datenblatt oder eine Beschreibung zu einem bestimmten Gerät? (0.1.1)

Geben Sie die vollständige Artikelnummer oder Artikelbezeichnung in der Suche ein und Sie werden auf die Produktseite geführt. Das Datenblatt und die Beschreibung (soweit zutreffend) zu einer Artikelnummer ergeben zusammen die Bedienungsanleitung. In den Tabellen klicken Sie in die Spalte Details des betreffenden Geräts.

0.1.1

Eine Artikelnummer oder Artikelbezeichnung wird nicht gefunden. (0.1.2)

Artikelnummern bei Kniel bestehen aus exakt 8 Stellen und folgen dem Muster 123-456-78. Die Bindestriche sind signifikant. Es ist möglich, dass Sie die Artikelnummer oder Artikelbezeichnung eines kundenspezifischen Geräts eingegeben haben. Obwohl Ihre Eingabe korrekt sein kann, dürfen wir diese Daten aus vertraglichen Gründen nicht öffentlich zugänglich machen. Wenn die von Kniel gefertigte Stromversorgung Bestandteil einer Anlage oder Maschine ist, wenden Sie sich bei Problemen mit der Stromversorgung an den Hersteller oder Lieferanten der Anlage oder Maschine. Oder Sie haben Daten eines sehr alten Gerätetyps eingegeben, dessen Nachliefergarantie (10 Jahre nach Abkündigung) abgelaufen ist.

0.1.2

Liefert Kniel auch kundenspezifische Sondergeräte oder Sonderanfertigungen? (0.2.1)

Wir entwickeln, bauen und liefern auch Sonderanfertigungen. Das beginnt mit kundenspezifischem Design (etwa eine angepasste Frontplatte an einem Standardgerät) bis zur kompletten Entwicklung von Stromversorgungslösungen zugeschnitten auf Ihren Bedarf.

0.2.1

Liefert Kniel auch Baugruppenträger? (0.2.2)

Wir liefern auch Baugruppenträger, nach Bedarf verdrahtet und mit unseren Stromversorgungen bestückt.

0.2.2

Kundeninformationen (0.2.3)

Nach Bedarf veröffentlichen wir Kundeninformationen. Dabei geht es nicht ausschließlich um Informationen über Produkte, sondern z.B. auch um Zertifikate und Erklärungen. Sie finden diese Dokumente im Glossar unter dem entsprechenden Schlagwort.

0.2.3

Wo finde ich Firmware, Treiber und andere Software wie DemoApp oder LabVIEW VIs zum Download? (0.3.1)

Alle benötigte Software wird mit der Stromversorgung auf einem Datenträger ausgeliefert. Die neueste Version der Software ist auf der Produktseite der Stromversorgung aufgelistet und zum Download verfügbar.

0.3.1

Wo finde ich Informationen zu REACH? (0.3.2)

Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of CHemicals
Unsere aktuelle Erklärung finden Sie als PDF unter https://kniel.de/reach-erklaerung in deutscher Sprache und englischer Sprache.

0.3.2

Wo finde ich 3D Daten? (0.3.3)

Für viele unserer Geräte sind 3D-Daten im IGES-Format von der Produktseite des entsprechenden Artikels ladbar. Um die Integration unserer Stromversorgungen während der Planung mit CAD-Systemen zu erleichtern, stellen wir für viele unserer Geräte 3D-Daten zur Verfügung. Auf der Seite IGES Dateien zum Download finden Sie die verfügbaren 3D-Modelle. Sollten Sie für Ihr Gerät keine 3D-Daten finden, fragen Sie uns bitte.

0.3.3

Wo finde ich Erklärungen zu RoHS? (0.3.4)

Restriction of (the use of certain) Hazardous Substances
Unsere aktuelle Erklärung finden Sie als PDF unter https://kniel.de/rohs-erklaerung  in deutscher und englischer Sprache.

0.3.4

Wo finde ich Informationen zum Dodd-Frank Act? (0.3.5)

Unsere aktuell gültige Erklärung finden Sie als PDF unter https://kniel.de/dodd-frank-act-erklaerung in deutscher und englischer Sprache.

0.3.5

Wo finde ich Installationsdateien für Lantronix Device Installer und COM Port Redirector? (0.3.6)

Laden Sie die Installationsdateien von der Website von Lantronix  herunter.

0.3.6

Wie finde ich das Nachfolgegerät für ein abgekündigtes Produkt? (0.4)

In den Produkttabellen wird bei jedem abgekündigten Gerät die Artikelnummer des Nachfolgetyps aufgeführt. Auf den Produktseiten eines abgekündigten Artikels wird der Nachfolgetyp erwähnt. Auf der Produktseite des Nachfolgegeräts wird auf eventuelle Unterschiede hingewiesen.

0.4

An wen kann ich mich wenden, wenn ich eine Stromversorgung reparieren oder kalibrieren lassen will? (0.5.1)

Reparaturen und Kalibrierungen führen wir ausschließlich im Stammhaus in Karlsruhe durch. Informationen über den Ablauf finden Sie auf der Seite Service

0.5.1

An wen kann ich mich wenden, wenn ich technische Unterstützung benötige? (0.5.2)

Kontaktieren Sie unseren Vertrieb im Stammhaus in Karlsruhe. Verwenden Sie dafür unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail an vertrieb@kniel.de.

0.5.2

Ist Kniel nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert? Wo finde ich das DIN EN ISO 9001 Zertifikat zum Download? (0.5.3)

Unsere Fertigung ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001. Das jeweils gültige Zertifikat finden Sie als PDF unter https://kniel.de/iso-9001-zertifikat in deutscher und englischer Sprache.

0.5.3

Muß der „Extern ON/OFF“-Eingang beschaltet werden? (1.1.1)

Der „Extern ON/OFF“-Eingang braucht bei Standardstromversorgungen nicht beschaltet zu werden, wenn der Anwender diese Funktion nicht benötigt.

1.1.1

Wie funktioniert der „Extern ON/OFF“-Eingang? (1.1.2)

Wenn ein Gerät über einen „Extern ON/OFF“-Eingang verfügt, wird dessen Funktionsweise in der Beschreibung des jeweiligen Geräts erläutert.

1.1.2

Muß der „Enable“-Eingang beschaltet werden? (1.1.3)

Der „Enable“-Eingang entspricht der Funktion nach einem negierten „Extern ON/OFF“-Eingang. Bei Geräten mit Ausgangsspannungen von mehr als 100V wird aus Sicherheitsgründen eine andere Schaltungstechnik und -logik eingesetzt, deshalb finden Sie den „Enable“-Eingang nur an diesen Geräten. Der „Enable“-Eingang muß ständig mit einer externen Hilfsspannung versorgt werden, damit die Ausgangsspannung der Stromversorgung zur Verfügung steht.

1.1.3

Welche Funktion erfüllen die Fühlerleitungen (Sense) der Stromversorgungen? (1.2.1)

Fühlerleitungen messen direkt am Verbraucher den Ist-Wert der Ausgangsspannung und halten die Ausgangsspannung am Verbraucher konstant. Auf dem Leitungsweg zwischen Stromversorgung und Verbraucher (Lastleitungen) auftretende Spannungsabfälle werden bis zu den in den Datenblättern angegebenen Maximalwerten ausgeglichen.

1.2.1

Müssen die Fühlerleitungen der Stromversorgungen (Sense) angeschlossen werden? (1.2.2)

Nein, alle unsere Stromversorgungen sind auch ohne angeschlossene Fühlerleitungen betriebsbereit. Fühlerleitungen sollten nur dann benutzt werden, wenn eine konstante Versorgungsspannung über lange Leitungen bei unterschiedlichen Lastströmen gewährleistet werden muß.

1.2.2

Was sind virtuelle Fühlerleitungen (virtual sense leads)? (1.2.3)

Unsere DSP-gesteuerten Stomversorgungen (Serien energy, energy installation) verfügen über die Funktion "virtuelle Fühlerleitungen" (ab Firmware 05.00.06). Sie kann dazu verwendet werden, einen bekannten Spannungsabfall auf dem Leitungsweg vom Ausgang der Stromversorgungen zum Verbraucher zu kompensieren ohne physikalische Fühlerleitungen zu verwenden. Der zu auszugleichende Spannungsabfall wird der Stromversorgung über den zu programmierenden Wert für den internen Widerstand - der dem zu kompensierenden Leitungswiderstand entspricht - der Stromversorgung vorgegeben. Die Funktion der "virtuellen Fühlerleitungen" ist unabhängig von der Verwendung der physikalischen Fühlerleitungen, bei der die Fühlerleitungsanschlüsse an der Stromversorgung mit gesonderten Leitungen mit dem Eingang des Verbrauchers verbunden werden. Während beim Betrieb mit physikalischen Fühlerleitungen Spannungsabfälle auf dem Leitungsweg zwischen dem Ausgang der Stromversorgung und dem Eingang des Verbrauchers situationsbezogen ausgeregelt werden, kann die Funktion "virtuellen Fühlerleitungen" lediglich einen statischen Spannungsabfall kompensieren.
Siehe auch: Was ist unter dem "internen Widerstand" einer Stromversorgung zu verstehen? (1.2.4)

1.2.3

Was ist unter dem "internen Widerstand" einer Stromversorgung zu verstehen? (1.2.4)

Praktische Stromquellen haben einen konstruktiv bedingten internen Widerstand. Bei unseren DSP-gesteuerten Stromversorgungen (Serien energy, energy installation) kann dieser Wert programmatisch beeinflusst werden (ab Firmware 05.00.06). Somit lässt sich entweder z.B. eine Batterie simulieren (mit der Vorgabe eines positiven Innenwiderstands) oder bekannte Verluste auf dem Leitungsweg zwischen Stromversorgung und Verbraucher können kompensiert werden (mit der Vorgabe eines negativen Innenwiderstands).
Siehe auch: Was sind virtuelle Fühlerleitungen? (1.2.3)

1.2.4

Können Stromversorgungen von Kniel parallel geschaltet werden? (1.3.1)

Stromversorgungen gleichen Typs mit einem PA-Kontakt auf dem Steckverbinder können zur Leistungssteigerung parallel betrieben werden. Der PA-Kontakt muß bei allen parallel verschalteten Stromversorgungen, miteinander verbunden werden. Ist auf der Steckerbelegung kein PA-Kontakt vorhanden so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. In den meisten Fällen, ist auch dann eine Parallelschaltung unter Beachtung einiger Hinweise möglich. Eine eventuell vorhandene Load-Share-Funktion sollte benutzt werden (typenabhängig, siehe Datenblatt und Beschreibung).

1.3.1

Welche Funktion hat der auf der Steckerbelegung mit PA bezeichnete Kontakt? (1.3.2)

Der PA-Kontakt wird nur bei der Parallelschaltung von Stromversorgungen benötigt. Um Schäden an den Stromversorgungen zu verhindern, müssen die PA-Kontakte von parallel verschalteten Stromversorgungen miteinander verbunden werden. Triggert der Überspannungsschutz einer Stromversorgung, so werden über diese Verbindung alle parallelverschalteten Stromversorgungen abgeschaltet. Ist keine Parallelschaltung vorgesehen, darf der PA-Kontakt nicht belegt werden.

1.3.2

Sind Stromversorgungen von Kniel für den Redundantbetrieb vorbereitet? (1.3.3)

Alle Stromversorgungen von Kniel können redundant betrieben werden. Ist am Steckverbinder ein (oder mehrere) +R-Kontakt(e) vorhanden, so ist die benötigte Redundanzdiode bereits in der Stromversorgung integriert. Anderenfalls muß eine Diode extern vorgesehen werden. Entsprechende Dioden liefert Kniel als Zubehör auf Anfrage. Eventuell vorhandene PA-Kontakte dürfen nicht miteinander verbunden werden. Eventuell vorhandene Load-Share-Funktionen sollten benutzt werden (typenabhängig, siehe Datenblatt und Beschreibung).

1.3.3

Welche Funktion hat der LS-Anschluss? (1.3.4)

Netzteile mit einem LS-Anschluss (Load-Share) haben einen Load-Share-Bus integriert, welcher dafür sorgt, dass im Parallel- oder Redundanzbetrieb der Ausgangsstrom der einzelnen Stromversorgungen auf +/- 10% symmetriert wird (bei aktivem Spannungsregler). Im Stromregelbetrieb hat der Load-Share-Bus keine Funktion. Genaue Angaben finden Sie in der Gerätebeschreibung.

1.3.4

Was ist PFS? (1.4.1)

Das Power Fail Signal soll immer dann in Aktion treten, wenn die Energieversorgung am Eingang des Verbrauchers gefährdet ist. Dadurch können bei einer Steuerung oder Rechnereinheit im Störfall rechtzeitig Notroutinen gestartet und somit Fehlfunktionen verhindert werden. Die Überwachung bezieht sich auf die Eingangs- und die Ausgangsspannung.

1.4.1

Was ist VME? (1.4.2)

Die beiden VME-Signale haben grundsätzlich die gleiche Funktionalität wie das Power Fail Signal. Allerdings wird nicht nur ein Ausfallsignal generiert, sondern nach den VME-Spezifikationen noch ein zweites, zum ersten zeitlich versetztes Signal.

1.4.2

Was bedeutet in der Artikelbezeichnung .../OP1? (1.4.3)

Diese Bezeichnung ist eine Abkürzung für Option 1 und besagt, dass in diesen Netzteilen - im Unterschied zu den Netzteilen ohne diese Option - diverse Signale (wie PFS, Load-Share, Enable...) integriert sind. Genaue Angaben hierüber entnehmen Sie bitte den zum Gerät gehörenden Beschreibungen.

1.4.3

Was bedeutet in der Artikelbezeichnung .../OP2? (1.4.4)

Diese Bezeichnung ist eine Abkürzung für Option 2 und besagt, dass in diesen Netzteilen - im Unterschied zu den Netzteilen ohne diese Option - alle Signale der Option 1 integriert sind und zusätzlich noch eine sekundäre Entkopplungsdiode für die Redundantverschaltung integriert ist. Genaue Angaben hierüber entnehmen Sie bitte den zum Gerät gehörenden Beschreibungen.

1.4.4

Was ist VF? (1.4.5)

Bei unseren digital steuerbaren Stromversorgungen zeigt das Voltage Fail Signal (VF) an, dass die aktuelle Ausgangsspannung (Istwert) mehr als 5% unterhalb des vorgegebenen Wertes (Sollwert) liegt. Je nach Gerätetyp kann das Signal an der Steckerleiste und/oder über die digitale Schnittstelle abgefragt werden. An der Steckerleiste liegt das Signal potentialfrei vor (durch Optokoppler von der Leistungselektronik der Stromversorgung entkoppelt). Anwendungsbeispiel: Mittels VF kann festgestellt werden, ob die Ausgangsspannung nach dem Einschalten der Stromversorgung Ihren Sollwert erreicht hat und der nachfolgenden Elektronik zur Verfügung steht.

1.4.5

Was ist FS? (1.4.6)

FS steht für failure signal. Das Signal wird aktiviert bei Überspannung am Geräteausgang, bei Übertemperatur in der Stromversorgung oder wenn beide diese Bedingungen erfüllt sind. Das Signal liegt potentialfrei vor (durch Optokoppler von der Leistungselektronik der Stromversorgung entkoppelt).

1.4.6

Wie können Stromversorgungen von Kniel programmiert werden? (1.5.1)

Entsprechend konzipierte Kniel Stromversorgungen können auf unterschiedliche Art und Weise programmiert werden. Je nach Geräteserie können verschiedene Ausgangsgrößen (Strom, Spannung, Leistung) vorgegeben und ausgelesen werden. Die Programmierung - die Art, wie die Vorgabe erfolgt - variiert je nach Geräteserie. Bei einigen Serien werden die Sollwerte mittels internem oder externem Potentiometer, bei anderen Serien durch Anlegen einer Spannung oder über digitale Schnittstellen vorgegeben. Bei einigen Geräteserien können unterschiedliche Betriebsarten durch Steckbrücken gewählt werden. Genaue Angaben hierüber entnehmen Sie bitte den zum Gerät gehörenden Beschreibungen.

1.5.1

Was bedeutet “V set R” bei programmierbaren Stromversorgungen? (1.5.2)

In dieser Kurzschreibweise wird dargestellt, welche Ausgangsgröße (hier V, also die Ausgangsspannung) mittels welcher Programmierart (hier set R, also Vorgabe durch einen Widerstand) verändert werden kann. Im Beispiel handelt es sich also um ein Gerät, dessen Ausgangsspannung durch einen externen Widerstand beeinflusst wird. Mit einem Festwiderstand wird die Ausgangsspannung limitiert, mit einem Potentiometer ist sie einstellbar. Der Widerstandswert verändert die Ausgangsspannung linear: halber Widerstandswert bedeutet also halbe Ausgangsspannung. Genaue Angaben hierüber entnehmen Sie bitte den zum Gerät gehörenden Beschreibungen.

1.5.2

Was ist der Unterschied zwischen CAN-Bus und CANopen? (1.5.3)

CAN-Bus ist ein asynchrones, serielles Bussystem. Kniel verwendet die High-Speed Variante nach ISO 11898-2. Für die Datenübertragung in Layer 1 und 2 des CAN-Bus wird das Protokoll CANopen nach CiA Draft Standard 301 (EN 50325-4) verwendet.

1.5.3

Lassen sich Kniel Netzteile mit digitaler Schnittstelle komplett über diese steuern? (1.5.4)

Ja, alle im Gerät enthaltenen Programmierungen und Überwachungsfunktionen, wie Sollwertbegrenzungen, Istwertbegrenzungen, Statusabfragen usw. lassen sich serienmäßig über die digitalen Schnittstellen anwenden.

1.5.4

Was ist ein Überspannungsschutz (ÜSS)? (1.5.5)

Eine Schutzschaltung in der Stromversorgung schaltet die Ausgangsspannung ab, sobald die Spannung am Geräteausgang einen vorgegebenen Wert überschreitet.

1.5.5

Wie werden Vorsicherungen für die Stromversorgungen dimensioniert? (1.6.1)

Im Datenblatt zu unseren Stromversorgungen sind Angaben zur integrierten Sicherung und zum Einschaltstromstoß enthalten. Aus Gründen der Selektivität (siehe dieses PDF) sollten als Vorsicherung höhere Sicherungswerte benutzt werden als die der internen Sicherungen der Einzelgeräte. Die verwendete Vorsicherung muss außerdem höhere Stromstoßwerte einhalten als jede der internen Sicherungen der Stromversorgungen (siehe Datenblatt der Stromversorgungen). Die Angaben für den ungünstigsten Fall (“worst case”) zum Einschaltstromstoß im Datenblatt jeder Stromversorgung gelten für den Fall des Wiedereinschaltens nach kurzer Ausschaltphase (≤ 1 Minute). Da wiederholtes Einschalten in den meisten Anwendungsfällen nicht verhindert werden kann, sollten bei der Dimensionierung der Vorsicherung stets die Werte für den ungünstigsten Fall (“worst case”) zu Grunde gelegt werden. Sollen mehrere Stromversorgungen an einer gemeinsamen Vorsicherung betrieben werden, so kann nur eine Abschätzung vorgenommen werden. Der rechnerisch ermittelte Wert für die Vorsicherung sollte praktisch getestet werden. Der maximale Einschaltstromstoß aller gemeinsam hinter einer Vorsicherung betriebenen Stromversorgungen ergibt sich als die Summe der Werte für den Einschaltstromstoß bei “Gerät kalt”; diese Werte sind in den Datenblättern zu finden. Für den anzunehmenden ungünstigsten Fall (“worst case”) sollte der Wert der Vorsicherung mindestens dem halben Wert der Summe entsprechen. Der Integralwert ist bei geeigneten Sicherungstypen (Charakteristik K oder träge), die den errechneten Stromstoß einhalten, im Allgemeinen ausreichend.

1.6.1

Was besagt die Angabe ppm/K im Datenblatt? (1.6.2)

Mit dieser Angabe kann die maximale Ausgangsspannungsdrift (Ausgangsspannungsveränderung) in Abhängigkeit der Umgebungstemperatur berechnet werden (ΔU = 0,0002 x ΔT x Uout).

1.6.2

Was bedeutet Nemko? (1.6.3)

Nemko ist ein zertifiziertes Prüfinstitut in Norwegen, vergleichbar mit dem deutschen VDE. Geräte, bei denen die Einhaltung bestimmter Normen durch Nemko überprüft worden und bestätigt ist, gelten als zertifiziert und dürfen das Nemko-Zeichen (The N-mark) tragen.

1.6.3

Welche Funktion hat die integrierte elektronische Last in der Stromversorgung? (1.6.4)

Die integrierte elektronische Last ist eine der Schutzschaltungen, die in unsere digital pogrammierbaren Stromversorgungen integriert sind. Sie sorgt dafür, dass einerseits beim Wechsel von hohen zu niedrigen Spannungssollwerten die ausgangsseitigen Energiespeicher auch ohne Laststrom schnell entladen werden. Zum anderen wird verhindert, dass zurückgespeiste Energien z.B. von Motoren im Generatorbetrieb den Ausgangskreis überladen. Genaue Angaben finden Sie in der Gerätebeschreibung.

1.6.4

Wie sind die Angaben der Eingansspannungsbereiche zu verstehen? Was bedeuten die Sonderzeichen / und *? (1.6.5)

Bei der Angabe von Eingangsspannungen auf dem Typenschild können die Sonderzeichen / und * vorkommen. Hat ein Gerät mehrere nominelle Eingangsspannungen, werden diese durch / getrennt. Der im Lieferzustand eingestellte Wert ist mit * davor gekennzeichnet. Beispiel: 115/*230 Vac bedeutet, dass das Gerät zwei nominelle Eingangsspannungen von 115 Vac und 230 Vac hat und von uns auf 230 Vac eingestellt geliefert wurde.

1.6.5

Was ist Bureau Veritas? (1.6.6)

Bureau Veritas  ist ein international operierendes Unternehmen im Bereich Konformitätsprüfung und Zertifizierung.

1.6.6

Bieten Sie auch passende Federleisten zu Ihren Stromversorgungen an? (2.1)

Ja, wir bieten zu allen unseren Stromversorgungen auch passende Anschlussstecker und Federleisten an. Sie sind jedoch nicht im Lieferumfang der Stromversorgung enthalten und sind wie anderes Zubehör getrennte Bestellpositionen. Informationen über passende Stecker, Federleisten und anderes Zubehör finden Sie auf der entsprechenden Produktseite und in den Tabellen, wenn Sie auf Details klicken.

2.1

Was bedeutet TE oder HE? (3.1.1)

TE bedeutet Teileinheit und ist eine der Grundeinheiten des 19"-Systems für die Breite. Eine TE entspricht 5,08mm. HE bedeutet Höheneinheit und ist die zweite Grundeinheit des 19"-Systems. Eine HE entspricht 44,45mm. Wir bieten Stromversorgungen für 3HE und 6HE Einbauhöhe in unterschiedlichen Einbaubreiten (TE) und Leistungen an.

3.1.1

Warum ist die Frontplatte deutlich breiter als das Gehäuse der Stromversorgung? (3.1.2)

Der Frontplattenüberstand sorgt für einen Abstand zur benachbarten Baugruppe. In dem entstehenden Kanal kann sich eine Luftströmung aufbauen, die zur Kühlung der Baugruppen erforderlich ist. Der Anwender braucht somit nicht mit zusätzlichen Blindplatten zwischen den Baugruppen für einen entsprechenden Abstand sorgen.

3.1.2

Ist es normal, dass sich die Stromversorgungen so schwer in ein 19”-System einschieben lassen? (3.1.3)

Nein. In den meisten Fällen ist nur versäumt worden, die rechte Führungsschiene um 180° gedreht in den Baugruppenträger einzubauen.

3.1.3

Können Stromversorgungen bei Wandmontage in beliebiger Lage montiert werden? (3.2.1)

Stromversorgungen mit integriertem Lüfter können in jeder beliebigen Einbaulage montiert werden. Es muß allerdings darauf geachtet werden, dass der Luftein- und -auslass nicht behindert wird. Bei Stromversorgungen ohne eingebauten Lüfter muß bei der Montage darauf geachtet werden, dass sich durch Konvektion ein Luftstrom durch die Lüftungsschlitze aufbauen kann. Anderenfalls muß durch externe Maßnahmen (etwa mit externem Lüfter) für einen Luftstrom durch die Stromversorgung gesorgt werden.

3.2.1

Wie läßt sich herausfinden, welcher Wandhalter zu welcher 19”-Stromversorgung passt? (3.2.2)

Für unsere 19”-Primärschaltregler und DC/DC-Wandler bieten wir passende Wandhalter an. Der Wandhalter wird grundsätzlich auf der Seite montiert, die dem Steckverbinder am nächsten ist. Ausnahmen sind unsere 8TE oder 12TE breiten Stromversorgungen: Hier wird der Wandhalter auf der Seitenwand montiert, die vom Steckverbinder weiter entfernt ist. Die Wandhalter WF (Wandmontage schraubbar) und WFS (Hutschienenmontage) werden auf einer flachen Seitenwand montiert. Die Wandhalter WG (Wandmontage schraubbar) und WGS (Hutschienenmontage) werden auf einem vorhandenen Rippenkühler auf der Seitenwand montiert. Bitte beachten Sie, dass Sie Stromversorgungen bereits komplett montiert mit Wandhaltern und ggfs. Hutschienenhaltern bestellen können. Für 4TE Stromversorgungen bieten wir keinen Wandhalter an. In der Serie Module finden sie Stromversorgungen der gleichen Leistungsklasse, die bereits für Hutschienenmontage ausgelegt sind. Für ganz schwierige Fälle bieten wir auch einige Sonderformen der Wandhalter an, bitte kontaktieren Sie uns hierzu.

3.2.2

Sind Stromversorgungen für Wand- bzw. Hutschienenmontage im Lieferzustand montierbar oder müssen sie mit einem Montagesatz nachgerüstet werden? (3.2.3)

Sie können den passenden Montagesatz entweder separat oder bereits montiert bestellen. Auf der Produktseite der Stromversorgung finden Sie alle passenden Wandhalter aufgeführt.

3.2.3

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Bauformen für das 19-Zoll System (Block, Cassette, Modul, Steckkarte, Steckcompact, Volleinschub)? (3.3.1)

Sehen Sie in unser Glossar, dort werden die einzelnen Bauformen gezeigt.

3.3.1

Was ist PQube? (4.0)

PQube ist ein modulares System zur Überwachung von Netzqualität und Leistungsaufnahme. Aus verschiedenen Grundmodulen (PQ1, PQube Classic, PQube 3) sowie Peripherie (Stromerfassungsmodule, Ethernetmodul, etc.) und Zubehör (Stromwandler, Dämpfungsglieder, Umweltsensoren, etc.) lässt sich ein maßgeschneidertes System für die Erfassung und Überwachung von Wechselspannungsnetzen zusammenstellen.
Eine Demo-Installation eines PQube Classic (PQube 2) finden Sie unter PQube Demo .

4.0

Wohin kann ich die Unterlagen für eine Bewerbung schicken? (5.0)

Falls Sie sich auf eines unserer Stellenangebote oder initiativ bewerben wollen, senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an jobs@kniel.de. Bitte senden Sie keine Duplikate an eine andere Adresse bei Kniel.
Verwenden Sie bei Anhängen nach Möglichkeit das Format PDF.
Vermeiden Sie proprietäre Formate wie z.B. DOC oder DOCX und senden Sie uns keine Archive wie ZIP oder RAR.

5.0

Informationen anfordern

Ihre E-Mail wird gesendet, bitte warten Sie...

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Sie erhalten sobald als möglich eine Antwort.

Es gab ein Problem beim Übermitteln der E-Mail. Bitte versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Email direkt an vertrieb@kniel.de.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder (gekennzeichnet durch rote Sterne) aus.

Sitemap

Festspannungen
für 19”‑Systeme

Einstellbare Stromversorgungen
für 19”‑Systeme

Programmierbare Stromversorgungen
für 19”‑Systeme

energy für 19”‑Systeme

Festspannungen
für Wandmontage und Hutschienenmontage

Einstellbare Stromversorgungen
für Wandmontage und Hutschienenmontage

Programmierbare Stromversorgungen
für Wandmontage und Hutschienenmontage

energy installation für Wandmontage

Firmware, Flash-Tool, Treiber

Allgemeine Informationen

FAQ
 

Kniel System-Electronic GmbH · Kurzheckweg 8 · 76187 Karlsruhe · Deutschland · vertrieb@kniel.de